Veranstaltungen & Aktivitäten im Herbstsemester 2019

Altes Testament

 

Bern

„...UND SEINER GRÖSSE IST KEINE
GRENZE DES FORSCHENS!“ (Ps 145,3B)

3. Psalmenworkshop des strukturierten Doktoratsprogramms 


Freitag, 27. September 2019,
Universität Bern

Der Workshop befasst sich mit ausgewählten Themen im Umfeld der biblischen Psalmen, die nicht nur für die atl. Wissenschaft von Interesse sind, sondern auch in anderen theologischen Disziplinen mit Gewinn untersucht werden. Ziele des Workshops sind das gemeinsame Arbeiten und Weiterdenken an den vorgestellten Texten und Themen sowie die Förderung des interdisziplinären Dialogs.

Ort: Universität Bern, Hörraumgebäude UniS, Schanzeneckstr. 1, Raum A-119
Anmeldung  bis 20. September 2019 an: nancy.rahn@theol.unibe.ch
Zielpublikum:  Doktorierende, Studierende und weitere Interessierte
Organisation:  Nina Beerli (Zürich) und Nancy Rahn (Bern)

An Teilnehmende des Doktoratsprogramms kann 1 ECTS  vergeben werden.

Programm

Neues Testament

Bern

Vorankündigung: Reise in die Welt des frühen Christentums
Kleinasien Frühjahr 2020
Datum:   10. -20. April 2020
Reise: Konstantinopel - Pergamon - Ephesos - Kolossai - Sardes
Veranstaltungen: Vorbereitende Lektüre (HS 19), Seminar und Nachbesprechung (FS 20, obligatorisch)

Vorbesprechung: 18. September 2019, 16.15 Uhr, Raum A313

Anmeldung:   30. September 2019, rainer.hirsch-luipold@theol.unibe.ch

Organisation: R. Hirsch-Luipold, K. Keller, M. Kostrešević, B. Schliesser

Flyer

 

Introduction to Sahidic Coptic

Beginn: 3. Oktober 2019 (Raum A 311)
Weitere Termine: 4.10, 7.10, 8.10, 9.10, 10.10

Organisation: Prof. Dr. Zlatko Pleše, plese@email.unc.edu

This compact course is designed as a survey of elementary grammatical categories of Coptic, the last stage of Egyptian language as it was written in the late ancient and Byzantine period. Participants will learn basic patterns of structuring words, phrases, and sentences in this 'polysynthetic' language, and they will do so by reading and analyzing original manuscript pages of the Coptic (Sahidic) Gospel of Thomas (Nag Hammadi Codex II,2). Some knowledge of ancient Greek is desirable. Participants are expected to come to each session reasonably prepared. 

Flyer

Judaistik

Bern

 

Kirchengeschichte

Basel

 

Bern

Der unbekannte Bekannte. Zur Biographie von Franz von Assisi und zwei Problemen der Franziskusforschung mit dem Gast Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen/D)

Leitung Prof. Dr. Katharina Heyden und Ass. Maria Lissek

Kolloquium: 18. Oktober 14.15–18.00 Uhr, Unitobler/ Lerchenweg F-111

Leistung: Teilnahme ergibt einen LK.

Beschreibung

Volker Leppin (Professor für Kirchengeschichte, Spätmittelalter und Reformation an der evangelisch-theologischen Fakultät Tübingen/D) veröffentlichte 2018 eine Biographie über Franz von Assisi (1181/82–1226). In der Beschreibung des Verlages heisst es: «Der Kirchenhistoriker Volker Leppin nähert sich Franziskus aus neuer Perspektive: Er rückt die verschiedenen Beziehungsgefüge in den Vordergrund und verabschiedet sich vom Rahmen reiner Chronologie. Franziskus’ Beziehungen sind von Konflikten mit der Familie, der Gesellschaft und der Kirche geprägt, aber auch von der Fähigkeit, andere für sein Tun zu begeistern. Leppin erschafft so das großartige Porträt eines faszinierenden, von seiner Mission überzeugten und bedeutsamen Mannes.» In dem Kolloquium wird Volker Leppin in das Leben des Franz von Assisi einführen und zwei Probleme der Franziskusforschung (Jugend und Stigmatisierung) eingehender behandeln.

Die Quellenarbeit erfolgt primär an deutschen Übersetzungen, mit Seitenblicken auf die Originale. Sprachkenntnisse sind von Vorteil, aber keine unabdingbare Voraussetzung für die Teilnahme.

Vorbereitung: Vorbereitende Pflicht(!)lektüre: Leppin, Volker, Franz von Assisi, Darmstadt 2018.

Anmeldung: Bis 18. September 2019 bei Maria.Lissek@theol.unibe.ch

→ 

 

Jerusalem in Scherzligen: 550 Jahre Scherzliger Passionspanorama 

Studientag am 19. Oktober 2019 
Ort: Kirche Scherzligen und Schloss Schadau, Thun 

Beschreibung:
Das Passionspanorama des Berner Malers Peter aus dem 15. Jahrhundert in der Kirche Scherzligen zeigt die Stationen der Passion Jesu in Jerusalem. Diese sind nicht chronologisch, sondern der Sakraltopographie Jerusalems entsprechend angeordnet. Zudem finden sich weitere Darstellungen, die zu dieser Zeit eine Besonderheit darstellen: etwa Anselm von Canterbury und Maria sowie die Sybille. Mit dem Bildprogramm des Passionspanoramas verbinden sich wichtige Aspekte und Fragen der historischen Theologie, Kunstgeschichte und Lokalgeschichte. Im Rahmen des Studientags werden verschiedene fachspezifische Perspektiven auf das Passionspanorama von Scherzligen zusammengebracht und Verbindungslinien aufgezeigt. 

Kosten: 50 CHF inklusive Mittagessen und Apéro (Studierende und Doktorierende 25 CHF) 

Anmeldung
bis zum 15.09.2019 bei Maria Lissek, Institut für Historische Theologie, Länggassstrasse 51, 3012 Bern, 031 631 45 43, Maria.Lissek@theol.unibe.ch 

Flyer

 

Claiming History. The Role ofHistorical Reasoning in Religious Conflicts

International Conference 23-25 October 2019 
Istituto Svizzero, Via Ludovisi 48, 00187 Roma

In what way does the past lend credence to religion and how does the formation of and departure from tradition affect claims to exclusive religious truth? How can historical reasoning contribute towards the unravelling of religious conflicts and what role does history play in concrete peace building processes?

Keynotes by Prof. Dr. Wendy Meyer (Australian Lutheran College) and Prof. Dr. David Nirenberg (University of Chicago)
Registration and further information: adrian.braendli@istitutosvizzero.it

Program/Flyer

Dogmatik

Basel

 

Bern

 

Ethik

Basel

 

 

Praktische Theologie

Basel

 

Bern

 

Interdisziplinär

aktuell keine Veranstaltungen

Religion, Wirtschaft und Politik

Basel

 

Empirische Religionsforschung

aktuell keine Veranstaltungen

Interreligiöse Studien

aktuell keine Veranstaltungen

Ökumenische Studien

Basel